Mit 5 einfachen Schritten zum neuen Rechner
Auf der Suche nach einem neuen Rechner? Mit fünf einfachen Tipps kann man sich seinen eigenen Rechner zusammenstellen. Dabei geht es jedoch vor allem um das spätere Einsatzgebiet um auch den perfekten Rechner zu erhalten. Intel oder AMD ist dabei nur eine der wichtigen Fragen beim neuen PC.

5 Tipps für den idealen eigenen PC

Tipp 1: Der erste Tipp und Punkt bezieht sich schon mal auf den richtigen Prozessor. AMD oder Intel sind hier die gängigen Marken, allerdings gibt es zwischen den einzelnen Modellen große Unterschiede. Ob AMD Phenom, FX oder auch der bekannte Athlon, zwischen den Varianten gibt es Unterschiede. Wichtig ist zu wissen, was man mit dem Rechner vorhat. Aktuell ist es allerdings immer zu empfehlen, auf einen starken Quad-Core-Pressezar zu setzen, da diese mittlerweile nicht mehr all zu viel Geld kosten, dennoch aber den fast höchsten Standard erfüllen. Bei Intel sollte darauf geachtet werden, nicht auf die „abgesteckten“ Versionen der Prozessoren zu setzen. INTEL Pentium oder die sogenannte „i“-Serie sind zu empfehlen.

Tipp 2: Neben einem guten Prozessor ist auch der Arbeitsreicher, der sogenannte „RAM“ ein sehr wichtiger Punkt. Auch hier kommt es wieder auf das Vorhaben an, mit 4 GB mach man allerdings nicht viel falsch. Für die meisten Nutzer ist es allerdings egal, ob es sich um DDR oder DDR2 handelt.

Tipp 3: Kommen wir nun zu der Grafikkarte. Die Grafikkarte ist wohl gerade für PC-Spieler der Dreh- und Angelpunkt. Ohne gute Grafikkarte geht so gut wie nichts. Um hier einigermaßen gute Leistung geboten zu bekommen, sollte man auf Rechner mit „Onboard-Grafik“ verzichten und stattdessen auf Modelle setzen, die eine separate Grafikkarte beinhalten, mit mindestens 512 MB Speicher.

Tipp 4: Das richtige Betriebssystem ist ebenfalls ein wichtiger Anhaltspunkt. Zugegebenermaßen hat man hier zum Glück eine nicht ganz so große Auswahl. Grundsätzlich hat man die Wahl zwischen Mac OS, Windows und Linux. Wer hier Kompatibilität vorzieht, der sollte natürlich nach wie vor auf Microsoft Windows setzen, möglichst auf die aktueller 8er Version oder auf Windows 7. Mac OS eignet sich für Nutzer, die es innovativ haben möchten, wohingegen Linux meist nur etwas für Entwickler oder IT-Kenner ist.

Tipp 5: Zu guter Letzt kommt es natürlich auch auf den Preis an. Wenn man die oben genannten Tipps beachtet, bekommt man einen soliden Rechner, man kann jedoch noch zusätzlich auf einen Preisvergleich setzen. Preisvergleiche und Tests dieser Art, gibt es zu meist kostenlos im Internet.

Foto: © Smileus – Fotolia.com

Categories: Hardware

Leave a Reply