Gerade im Bereich der Online Werbung gibt es viele Stolperfallen. Was User bei der Onlinewerbung beachten sollten um wirklich Erfolg zu haben gibt es jetzt bei Technikside.

Online Werbung kann eine große Chance sein, auch für Unternehmen mit wenig Budget. Doch einiges sollte man beachten, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. So gilt vor allem das nicht jede Form von Aufmerksamkeit gut ist. Häufig begegnet man als Anwender riesigen Werbebannern, welche den Text darunter vollkommen verdecken und die unmöglich weg zu klicken sind, ohne die werbende Seite zu öffnen. Solch ein Banner mag bei der ersten Betrachtung noch recht interessant sein. Auch die beim Schließen geöffnete Seite darunter. Doch man sollte stets bedenken das kaum ein Nutzer solch einer Werbung nur einmalig begegnet. So werden bei dermaßen aufdringlichen Bannern die meisten schon zum Trotz nichts Beworbenes kaufen oder nutzen, einfach weil sie sich genervt und belästigt fühlen.

Anzeigenwerbung richtig


Besser ist es, da kleinere Anzeigen zu wählen und sie dezenter zu platzieren. Um Aufmerksamkeit zu erregen, kann man diese mit einem Soundschema unterlegen oder zu Beginn kurz größer anzeigen lassen, bevor sie sich dann in ihr stilles Eckchen verzieht und auf ehrlich interessierte wartet. Auch informative Artikel, teils zu komplett anderen Themen, können Anzeigen sein, wenn bestimmte Schlagwörter darin zum beworbenen Unternehmen verlinken. Man würde sich wundern, wie viele Menschen nur der Neugierde wegen auf diese Links klicken.

Alternative Werbung


Effektiv werben Unternehmen, gerade ohne mächtiges Budget, jedoch auch in Social Networks wie Facebook. Hier kann man zum einen Anzeigen schalten, jedoch auch direkt, über eine Unternehmenspage auf Facebook oder einen Twitteraccount beispielsweise mit potenziellen Kunden in Kontakt treten. Wobei gerade bei letzterem wieder Maß gehalten werden sollte, wenn es um Aufdringlichkeit geht. Auch sollte man Peinlichkeiten vermeiden. Das Netz vergisst zum einen nie, zum anderen gibt es auch große Firmen, welche dann über eine Formulierung stolperten. Es ist auch äußerst wichtig, auf die Kunden und die Umworbenen auf diesem Wege einzugehen. Ewig unbeantwortete Fragen gehen da genau so wenig gut aus wie Verleugnung etwaiger technischer Pannen. Auch ein stumpfes Verbreiten von Werbesprüchen ist hier nicht angeraten. Die Social Networks sind keine Einbahnstraße. Hier ist Kommunikation gefragt. Wer sich dies nicht zutraut, der sollte besser auf Anzeigen zurückgreifen.

Foto: © XtravaganT – Fotolia.com

Categories: Internet

Leave a Reply