das Smartphone der PC von Morgen
Mittlerweile besitzt fast jeder eine dieser kleinen Wundermaschinen, die seit einigen Jahren unter dem Begriff Smartphone im Handel reißenden Absatz finden. Diese Nachfolger der klassischen Handys können nicht nur telefonieren, sondern haben sich über die Zeit zu kleinen leistungsfähigen Computern entwickelt, die dem Anwender immer mehr Möglichkeiten bieten und sogar einen Vergleich mit der Rechenkapazität einiger Notebooks nicht mehr scheuen müssen. Die derzeit rückläufigen Verkäufe von Desktopcomputern in Verbindung mit dem noch immer wachsenden Smartphonemarkt werfen die Frage auf, ob diese mobilen Geräte nicht zukünftig Desktop-PCs gänzlich überflüssig machen werden.

Konsum statt Produktivität


Unter den gegebenen Bedingungen ist dies sicherlich noch nicht absehbar, denn Smartphones sind auf Konsum ausgelegte Geräte, die dem Nutzer lediglich als kleine Hilfe beim Arbeiten dienen können. Der Touchscreen als Interface zwischen Mensch und Betriebssystem kann einfach nicht mit der Produktivität einer Maus und einer Tastatur mithalten. Zudem sind selbst weit entwickelte Betriebssysteme für Smartphones vom Grundsatz her nicht darauf ausgelegt, schaffend zu wirken. Die Apps, die man sich in den großen Stores herunterladen kann, sind größtenteils auf Spaß und Zerstreuung des Anwenders ausgelegt. Wichtige PC-Software wie Textverarbeitungen, Grafikprogramme etc. sind, wenn überhaupt, dann nur als abgespeckte Varianten vorhanden, die sich zudem keiner großen Popularität erfreuen. Aber auch Spiele sind eher als kleine Häppchen für zwischendurch zu verstehen, die nicht zuletzt aufgrund der begrenzten Steuerungsmöglichkeiten sehr viel simpler aufgebaut sind, als die PC-Konkurrenz.

Der Blick in die Glaskugel


Auch wenn ein Smartphone aus heutiger Sicht kein Ersatz für den PC darstellt, muss man sagen, dass die Geräte ihr wahres Potenzial noch nicht entfalten konnten. Erste Veröffentlichungen von Dockingstations, die dem Anwender zu Hause eine Tastatur und damit ein besseres Interface zur Verfügung stellen, sind für Smartphones sowie für Tablets erhältlich, und stellen einen Schritt in die richtige Richtung dar. Diese kann nur lauten: Smartphones als simple Geräte für unterwegs, die sich zu Hause an weitere Hardware andocken lassen und dem Anwender somit den Komfort eines Desktop-PC bieten – mitsamt großem Bildschirm, Maus, Tastatur und einem alternativen, gleichzeitig auf Produktivität und Konsum ausgelegtem Betriebssystem.

Auch in Zukunft wird es so wohl weiter PC System und Smartphones gegeben. Beide Geräte jedoch werden immer weiter miteinander verschmelzen.

Foto: bloomua – Fotolia.com

Categories: Mobil

Leave a Reply